HOLOFEELING JCH UP’s Geistreiche Gehirnwäsche Teil 3 FINIS LUDO IUM cc


SO, und dann machen Wir dieses kleine Video M’AL
in der Beschreibung noch zu~ende: … Sie stellen sich Gott als etwas Begrenztes vor,
als etwas das Wir messen können … Das geht also um die Wissenschaftler, die immer
definitiv sagen: “Es ist nur das was man messen kann.” Wobei alles was die messen sind logische Konstrukte. Das sind also Vorstellungen, die aufgebaut werden,
durch ein bestehendes Wissen –wie Ich das immer sag– in den Schwamm-Inhalt. Das ist, wie wenn Ich
in einen Computer Daten ein-gebe –Es ist ganz wichtig– er kann nur die Bilder erzeugen, die er hierarchisch
gesehen vorher an Daten bekommen hat. Hättest Du diese Daten nicht,
könntest Du Dir das nicht ausdenken. D.h.: Halte verdammt noch mal das zweite Gebot: “Mach Dir kein Bild von irgendwas,
da droben im Himmel oder da drunten auf der Erde.” In einem träumenden Geist
befinden sich die Bilder in ihm selbst, alle Bilder die Mann sich ausdenkt. Das ist das Einzige was mann zuerst-einmal akzeptieren muss:
Und so lange man glaubt, Ein Gedanke würde auch dann da Außen existieren,
wenn man ihn nicht denkt und davon hundertprozentig
sicher überzeugt ist, dass es so ist, ist man ein Narr, der in einer Täuschung lebt.: … SIR: Die Wissenschaft kann nicht einmal
einen Gedanken erklären. Sie benutzt die Elektrizität und den Magnetismus, aber hat keines davon
weder gesehen, noch voll verstanden. … Das ist jetzt. Das sind logische Konstrukte. Und jetzt habe Ich ja,
im vorhergehenden Selbstgespräch, im Teil 2: EL-EK-tri-ZItät. –Wie gesagt– Jedes Wort ist selbsterklärend,
wenn man das mit der VATER-Sprache umsetzt. Der Magnetismus, den haben Wir kurz angesprochen
und jetzt geht es eigentlich im Kontext weiter: … Wer den Tod als Gegenteil vom Leben sieht, ignoriert
die Tatsache, dass der Tod keine Substanz ist. … So da müsste Ich jetzt gleich VETO sagen, weil hier ist schon wieder die erste Frage: Was verstehe Ich unter dem Wort: TOD. Was für eine Vorstellung löst das Wort: Tod in Mir aus? Was für eine Vorstellung löst das Wort: Leben in Mir aus: Wohlgemerkt: Im Anfang war das Wort !
Und jedes Wort löst in Dir eine Vorstellung aus. Und das ist in der Regel
eine absolute ent-Heiligung des WORTes seLBST. Wir bleiben jetzt mal rein auf der hebräischen Seite,
wenn Ich jetzt das: LeBeN ein-gebe. Und Wir machen einmal die konsonante Radix. Ich kann jetzt z.B.:
LE mit einem [A] Eleph schreiben, dann ist das zuerst-einmal ein Verneinungs-Partikel.
WO Ich immer wieder drauf eingehe: Wir haben dieses Gespiegelte: EL und LE. EL heißt: Nichts und LE heißt: Nichts. Man kann sich das vorstellen:
Wie wenn Ich sage: Das EL, das Göttliche, beschreibt eine Implosion, dass alles
in einen unendlich kleinen Punkt zusammenfällt. Und LE, praktisch diese UR-Knall-Theorie:
Dass aus einem Punkt, in dem sich alles befindet, der in unendlich viele Teile zerspringt, explodiert und sich
in eine Unendlichkeit von Peripherie verstreut. Dieses Wort Peripherie, das normalerweise mit:
ringsum übersetzt wird, heißt eigentlich: peri heißt: ringsum. Und phere heißt: tragen. Ich könnte jetzt sagen: Du trägst das Ringsum,
was Du Dir um Dich rum aus~ denkst, in Dir SELBST. Das ist EL und LE. Und wenn Ich jetzt den Vokal weg~mache,
dann haben Wir ja: Die [B] Polare [N] Existenz, Und dann kriegen Wir dieses L B N , konsonant gelesen.
Und da wird es schon interessant: Das ist zuerst-einmal das Hebräische:
Wort für das Wort: weiß. Und Ich sage: Wenn Du hier jetzt
ein bisschen phantasievoll bist: Das ist ein Beta,
dann steht hier schon: WEIß Das WEIß symbolisiert
die Eva, in der Bibel. Und jetzt ist immer der große Fehler, dass man meint:
Der Adam ist der Mann und die Eva ist die Frau. Aber, WIR wissen,
– habe Ich so oft drauf hingewiesen; Vers 26, 27 – der Adam ist männlich und weiblich gleichzeitig. Diese Stelle erkläre Ich nicht.
– lies die SELBST-Gespräche – Also hier schon zu meinen: Adam und Eva sind Mann und Frau
im Paradies, ist ein Blödsinn Das ist das hebräische Wort, was in der Bibel
mit: Eva übersetzt wird, da steht: CHaWaH, um das nochmal zu zeigen: Das ist das hebräische Wort,
das mit EVA übersetzt wird: –da haben Wir die EVA– Und d.h. zuerst-einmal: Etwas ausdrücken, etwas aussagen,
aussprechen. Ich sage: Etwas nach außen,
aus sich heraus~drücken. Und jetzt hast Du hier schon:
Eine [D] Öffnung eines RÜCKEN. Ich sage immer wieder: Du hast eine Vorderseite
und eine dazugehörige Hinterseite. D R für sich alleine heißt: Generation. Du generierst etwas
aus Dir heraus: Das was Du aus~sagst, das Du aus~SPRichst. –Jetzt haben Wir dieses S P R, die Radix SePheR– und: Ein Erlebnis haben.
– Ha-BeN ist übrigens: Der Sohn, der ER-LeB-T etwas.– Dieses: erleben und: etwas verkünden.
Das ist einmal die Grund-Radix [CHaWaH]. Wir könnten Uns das jetzt genauer anschauen:
Das, [CHaWaH] ist das: (ER~)LeBeN. Immer wenn Du sagst: ICH WEIẞ
–Und jetzt komme Ich ganz kurz zu dem Wort: weiß– wann…, was unterscheidet Wissen von Weisheit;
das ist ganz einfach: Wissen ist immer,
wenn Du von irgendetwas weißt. Es spielt keine Rolle, ob jetzt dieses Wissen eine MOMentane
[MOM] sinnliche Wahrnehmung ist –dass Du was anschaust– dann weißt Du von dem Objekt das Du anschaust; das aber
eine sinnlich wahrgenommene Information in Dir drin ist. Genaugenommen erscheint es
auf Deiner VR-Brille, auf den beiden Augen. AuGeN, A G N heißt: Becken, die polaren Ecken. Oder Du denkst irgendetwas, dann weißt Du was
von dem Gedanken, der in dem Moment in Dir existiert. Das geht so weit, dass bloß ein Gefühl,
ein Hauch von einem Gefühl, :=eine Information…, z.B. das Gefühl:
Mensch Ich habe Hunger. Dass [:=DaM’IT] Du Dir das denkst
ist ja zuerst-einmal ein Gefühl da. Wenn Ich sage: –zuerst–
meine Ich nie chronologisch sondern hierarchisch. Die Ursache – dass Ich z.B.: jetzt das Wort: Eiffelturm
ausspreche, kannst Du Dir dieses Bild in Dir aufbauen. Und genau so ist es, wenn Du sagst: Oh, Ich hab Hunger!
ist die Grundlage für diesen Gedanken, ist ein Gefühl. Dann weißt Du was von dem Gefühl und Du sagst:
Ich habe Hunger. Wissen ist immer verbunden, definitiv zuerst-einmal, mit
irgendeiner Information, die in Dir in Erscheinung tritt. Dann kannst Du
von dieser Information ‘was wissen, gleichgültig, ob die jetzt nur ein sinnlich, ein fein-
stofflicher Gedanke ist oder eine sinnliche Wahrnehmung ist. Und dieses ganze Wissen entspringt aus der Weisheit in Dir.
Das ist jetzt Gott, das ist UP. Und jetzt ist also hier mit den: Wissen,
da könnten Wir schon dieses Spiel machen: Das ist immer nur ein Bissen, ein gewisser Brocken,
wenn Wir weitergehen. Und da wirst Du dann feststellen:
Das führt Dich zu diesen…, eine…, ein Wissen,
das in Erscheinung tritt. Das ist jetzt: [P] steht ja für das: Wissen, blau~gelesen
und [T] ist: die Erscheinung Das ist ein spezielles Wissen von etwas,
das in Erscheinung tritt, das in Erscheinung tritt. Das ist das hebräische Wort: [PT] zuerst-einmal heißt es: Bissen. – B=W ist Wandlung, ist ein Double-yoU –
…besonders von Brot. B-ROT heißt: IM ADaM. Weil Rotes…,
AdaM ja rot heißt. Dann haben Wir einen Brocken. Ein Bissen ist auch ein Brocken. Da wird es schon wieder interessant,
weil Wir haben jetzt einen [B] polar-ROCK. } Das hebräische Wort für: rock. {
Enge-L‘ISCH gelesen heißt es ja: Fels. Fels ist im Hebräischen: ZUR. – Z Wav R – ZUR Form werden.
Das ist Fels. Und das selbe heißt: Eine Form geben. Jetzt haben Wir wieder, haben Wir ja drauf: GeB.
Denk wieder bei G B: Unsere Sinus- Form, die hier zum Schwingen anfängt…, – Ich hole es einmal ein wenig nach oben,
dass man das besser sieht. Weil Unten das Bild ist – geben, formen. Das ist ZUR. Das ist englisch: rock.
Es ist aber auch EIN: WEIßliches Kleid. Mann muss jetzt etwas Fantasie haben,
dass in dem: rock ja auch: In einem Rock stecken, d.h: In einer Frau stecken. Die Frau trägt in der Regel einen Rock…,
in der ReGeL. [B-EIN-(K’Leid)–>HoSE] R G L [B-ROCK-eN]–>[PT]–>[TheMaH]: {wissen/wollen]
– Dasselbe Wort heißt auch: Scheide und Vulva, die weibliche Scheide: Weil sobald Du mit einem:
ICH WEIß was zu tun hast…, drum ist da hinten ein…, dieses [ẞ] sZ, das hier wie ein Beta aussieht,
hast Du es immer mit einer Gedanken~Welle zu tun. Wir sind hier bei LeBeN. Das ist jetzt hier praktisch:
weiß, das WEIß-Färben, Ich weiß. Jetzt steht da noch: Saure Milch. Wie musst Du das verstehen:
Das klassische Wort für: Milch ist: CHoLeB, auch fett. Und CHoL heißt: Das Weltliche.
CHet L heißt: Das Weltliche. Und das [CH-L]-B am Ende
heißt: Die [weltliche]-Polarität. Wenn Du jetzt ein Bisschen
diese Gedankengänge mit-gehst, und Dir das zig-fach anhörst, wirst
Du feststellen, dass diese Worte, oberflächlich betrachtet,
nichts miteinander zu tun haben. Aber tiefer gelesen
extrem viel miteinander zu tun haben. Ich zeige es Dir nochmal genau: CHoL, das ist auch EIN:
Vormauer, das Weltliche, beben, profan, vor Angst zittern. Das sind jetzt hebräische Übersetzungen. Und jetzt mache Ich hinten einmal die Radix LeB, das Zweite.
Und das [LB] führt Dich zum HERZ. Jetzt ist…, kann mann
das Herz natürlich rot-lesen und man kann das blau~lesen. Wenn Ich dieses: Herz wieder hebraisiere:
H EReZ heißt: Die Erde. Die ERDE wiederum ist: Erwecktes Wissen.
[ER-DE] ist: Erwecktes Wissen. – Ein ganz simples System. Wenn man das ein bisschen
sich anhört, dann kommt mann da relativ schnell dazu. – Was natürlich jetzt noch interessanter wird;
Ich bleibe extra bei dem LeBeN. – Moment… SO! – Wenn Ich jetzt da ein H hinten dran hänge –Wir können Uns
da ja ganz kurz ein-mal rein-lesen.– … ICH WEIß, ICH WEIß, dass geistloße WEIB.
Le-BeN bedeutet: Zum Sohn hin … Ich kann nämlich auch das L als Vorsilbe lesen,
dann heißt es immer [L]: zu, hin. Und BeN heißt: Sohn: Zum Sohn hin, zu einem Gottessohn W-Erden. Das selbe Wort
heißt: … ZIeGeLN … –da komme Ich gleich darauf– d.h.: [ZIeGeL’N] Die [Z] Geburt eines [IeH] Gottes erfordert
eine [GeL] Gedanken~Welle, die zu [N] existieren anfängt. Wenn das nicht der Fall ist
sieht es nämlich genau-so aus: Dann bist Du ein Gottessohn, ein Kind, das schläft, ohne zu träumen.
Und das ist dann wirklich das: Absolute Nichts. … bewusster Geist weiß, dass UNSER HERRverbundenEHEER SELBST! … Das ist also hier: Lass…, wenn mann diese Sätze auf
sich wirken lässt, die haben eine unheimliche Tiefe. Wir können natürlich statt dieses [U] Aufgespannte, kann man
den [i] Intellekt rein-schieben, zwischen die zwei [TiT]. D.h.: Wir machen dann
einen [I] Kleinen-Gott zwischen zwei Spiegel rein. [TiT] Und jetzt kriegst Du hier plötzlich: Wenn der
[I] Kleine-Gott –müssen Wir hier unten wenn Ich jetzt hier– … das [bewusste Gotteskind] …
–Schau: JiCH habe jetzt– … [bewusst, das NEU- ], NEU’N-[SEIN] …, das ist NEO=NEU.
Das sind zwei Bewusst-sei-Ende. Das SEIN ist natürlich
immer IN-tern, das ist +plus-minus. Wenn Ich jetzt den [I] Gott dazwischen schiebe
und MaCH eine Spiegelung, –gegenüber– Spiegel hüben Spiegel drüben und dazwischen
ruht im Trüben das Kleine-Rote-i. [TiT] dann kriegst Du zuerst-einmal hier
ein: Lehm, nasse Lehmerde. –Sagt uns nichts.
Will Ich jetzt auch nicht drauf eingehen– wird sich total auflösen.
–Da ist auch ein Code noch mit da.– Wichtig ist jetzt [SCH] SCHiN steht ja immer für DeN: [SCH] Logos
und das LA-MM. [SCH-LA-MM] Merkst Du,
da SCH-eint jetzt schon wieder diese Symbolik mit durch. Und jetzt ist ein ent-werfen. Jetzt ist interessant: Die Vorsilbe: ent- kehrt das
ins Gegenteil: Einen Ent-Wurf schreiben, etwas konzipieren, einen Text ent-werfen.
Zu dem Text kommen Wir eventuell später noch, wenn Wir den KORTEX(T) [QoRI] machen.
Wir sind beim…, lass Dich einmal überraschen. –O-Key – 28, übrigens, ist eine vollkommene Zahl, wenn
Du in die Arithmetik gehst. Ohrenbarungen studieren– Das ist TOT. Wir haben natürlich noch andere Möglichkeiten.
Wir können das ja klassisch schreiben: T O D –Da mache Ich jetzt…, das ist auch–
In den Einzel-Buchstaben [TED] kann man das TOD lesen. Jetzt kriegst Du hier ein: dokumentieren, etwas
belegen, eine komplette Sammlung von Dokumenten. Da sind die Ohrenbarungen über die Welt~Gesetze, die
wirklichen göttlichen Welt Gesetze. Geistig gelesen und nicht rein materialistisch raum-zeitlich
um sich herum in Raum und Zeit verstreut. Das summa summarum, das HOLO-FEELING. Da habe Ich jetzt den: TOD. Aber wenn Ich jetzt das schreibe
–Wir haben vorne das T als IM-Perfekt, dann heißt das– Alle, die M-JCH UP haben, lieben den THIERundJETZT
IN Dir SELBST… –NUR, hebraisiert, heißt übrigens: Ein flackerndes Licht.
Das ist aber ein ausgedachtes Licht. Das sind [NUR] die flackernden Schatten
auf Deiner geistigen VR-Brillen-Pixel-Leinwand.– … d.h. in Deinem eigenen INAL-Bewusstsein …
[D]ie Öffnung Deines [I]ntellekts erzeugt eine [] VISION Was Mir jetzt wichtig ist, dass Ich jetzt
hier bisschen rein-fahre. Und es geht hier um 3D; … DeineBewusstseinsebene. Denk‘ JETZT°an Folgendes:
IN einem LICHT°Spieltheater läuft ein Film! Diese LICHT°Spieltheater symbolisiert … –Du bist das Licht. Du bist die Lampe im Projektor– … symbolisiert Dein INAL-Bewusstsein. Die flackernden Schatten-BIlder auf DeR Leinwand …
–DR heißt: generiert. Jetzt müssten Wir das Leinwand, was auch Linnen ist; das ist übrigens BD, auf hebräisch
geschrieben, d.h.: eine [B] Polare [D] Öffnung. Zwei, die sich öffnen, die dann Vier sind– … sind 3D! …
–So hast Du das gelernt– … Beachte: Nicht räumlich 3D,
denn es handelt sich dabei – mit wachen Bewusstsein gesehen- nämlich um ein ständIG JETZT°wechselnde 2D-Bilder … Wir reden von einem normalen Kino nicht von einem 3D-Kino:
Das wäre 4D – … plus eine Dimension, die Du Zeit nennst: ET… – D.h.: Es sind 2D-Bilder,
als [E] augenblickliche [D] Erscheinungen – … weil diese 2D-Bilder sich IM ewigen HIERundJETZT°laufend …
BI-LD, B-ILD, BIL-D, Bild: Diese Veränderung ist die 3.Dimension
und das B‘ILD ist ein BI-LD. Das ist 3D aber es sind 2D-Bilder +plus Zeit. Dieses 3D-Bewusstseinsebene I°ST
Deine°fein-stoffliche Gedankenwelt. … AL°le fein-stofflichen Wahrnehmungen treten
IN Deinem INAL-Bewusstsein immer in Form von 3D, d.h.:=wechselnden 2D-Bildern in Erscheinung. …
Ich symbolisiere das immer: Wenn Wir jetzt, Uns den Roten-KOPF nehmen, dann hast Du zuerst-einmal
einen normalen 2D-Monitor mit wechselnden Bildern. [~] Das sage Ich: Das ist Deine fein-stoffliche Gedankenwelt.
Und Du kannst das was Du Dir denkst, was auf diesen Monitor ist, [(~).(~)] kannst Du in einer
komplexeren illusionären Form auf Deine VR-Brille holen. Das sind dann Zwei flache Bilder das ist 4D … + plus Zeit ist dann die fünfte Dimension. Klingt im ersten Moment kompliziert. Du wirst merken,
alles was ICH MaCHe –Denk’ an meine Ameise– ist eine Vereinfachung von einer Vereinfachung. Die Grundlage sind:
Alle physikalischen Formeln in den Physik-Büchern: stimmen! Was überhaupt nicht stimmt
ist das°was der Professor Dir sagt, was°das bedeutet. Alles was in heiligen Schriften steht,
nicht nur in der Thora, auch in meinen Upanischaden, stimmt hundertprozentig im Original-Text. Was nicht stimmt
sind die Übersetzungen und die symbolischen Auslegungen: Die Geschichte von Adam und Eva im Paradies;
von Kain, der den Abel erschlagen hat. Da bin Ich so oft darauf eingegangen:
Das sind Märchen-Geschichten. Und genauso ist Schrödingers-Katze eine Märchen-Geschichte. Die ganzen Quanten-Paradoxa, die Elektronen.
Die Neutronen, die mit Überlichtgeschwindigkeit in der kosmischen Strahlung entstehen. Das Higgs-Feld.
Es sind rein aufgrund von Berechnungen nachge…, geistlos nach-geplapperte Vorstellungen,
die nur der in sich aufbauen kann, der diesen…, dieses Wissen, diese Daten in seinem Schwamm-Inhalt
drinnen hat, den er sich nicht raus~suchen konnte. Ich hoffe das ist soweit jetzt-einmal klar.
Das kann wirklich jeder neugierige Geist verstehen. Es wirkt nur im ersten Moment so verwirrend, bis mann
mal dieses Blau…, Rot-Blau-Lesen verstanden hat. unD~Dann merkt mann: Das ist eigentlich eine riesen Hilfe. – … Alle fein-stofflichen Gedanken SINAL-Bewusstsein UP°spielen! … Jetzt kommt die … untere 4D-Bewusstseinsebene:
Denke jetzt an Folgendes: Du Geist steckst in einem Körper
(den ein unbewusster Mensch mit sICH SELBST verwechselt) und schaust durch dessen Augen …
– Das ist jetzt so: A G N heißt: Becken – … in DeN Dich°angeblich umgebenden Raum. Was Du JETZT
in Deinem INAL-Bewusstsein°zu sehen bekommst, sind in Dir°real erscheinende fest-stoffliche Wahrnehmungen.
Das I°ST die untere 4D-Ebene, sie besteht aus ständ-IG’°
wechselnden 3D-Bildern +plus Zeit! Diese untere 4D-Ebene I°ST DA5>Das ist ein sehr kurzzeitiges Phänomen. Und jetzt haben Wir das M NOCH. Jetzt könnte Ich das lesen:
[PN] Aspekte des [IM] Meeres; heißt das genau-genommen: Zwei Aspekte. Wird hier auch mit Sicherheit irgendwo
beschrieben weil dieses [IM] JoM eine Dual-Zahl ist.– Müssen Wir nicht drauf eingehen.
O-Key. Wir sind da auf der Oberfläche; Diese Aspekte. Jetzt können Wir natürlich den spekulum
– jetzt gehen Wir da mal in den Latein rein. – A ist ja eine Vernein…, unter anderem eine Verneinungs-Form.
[SP] Das ist die Schwelle in einem ECK Und jetzt heißt es zuerst-einmal: specialis.
Das ist alles dieses: spec…, besonders. Wir müssen jetzt was…, eine besondere BE-SCHin-AFFEN-HEIT…, d.h.: [B] In einem [SCH] logischen AFFEN ist eine
[H] Wahrnehmung, die [EIT] wie buchstabiert ist. Das EIT heißt: Wie buchstabiert. – Das ist kein Witz – [B] In einem [SCH] logischen [AFFEN]
ist eine [H] Wahrnehmung, die [EIT] buchstabiert wird. Und dann kriegst Du: Die spezies. Das ist jetzt:
das Gehen, die [G] geistige EHE [N] Existenz. Das ist das Vollkommene, was letztendlich Du anschaust,
wenn Du eine geistige Sicht hast: Das Ansehen, das Aussehen, das Äußere, die Gestalt
– merkst Du Wir kommen – Der Schimmer: Die [SCH] Logik des [IM] Meeres IM‘MEER.
Lass das einfach wie mann es spricht. Das ist jetzt: Die [Z] Geburt Deines [I] Intellekts
wird zur ERDE. ER DE, wiederum hebraisiert heißt: Dein [ER] erweckt…, Die [Z] Geburt Deines
[I] Intellektes ist das [ER] Erwecken Deines [DE] Wissens. Einfach nur 90-10 eingeben, was Wir ja wissen,
was auch das: Ich, das Schiff ist SCHI FF: Das Geschenk von zwei Facetten und dieses Erweckte
ist das erweckte Wissen [ER-DE], wenn Du ganzheitlich denkst. Dann haben Wir PR: Die [P] Wissens [R] Berechnung
wird zu einer ACHT. ACHT erscheint immer ECHT. Dran denken:
Die [A] Schöpfung in [CHT] Schrecken versetzt werden. Chet T heißt: In Schrecken versetzt werden.
(SCHin-ER-ECKEN) usw. usw. Und das führt Dich dann irgendwann-einmal hier
mit der Probe z.B.: wenn Wir runter~fahren kommst Du irgendwann zum speculus, das ist dann der Spiegel,
der Anblick, der Scham, der Schauspiel: Das ist dann Das ist dann…, a’speculus sind praktisch:
Die Schöpfungen sind Spiegelungen: … hat in der Horizontalen … Richtig: Die Horizontale, das ist…,
nennt mann auch die sogenannte Longitudinale. Das ist auch das,
wo Du Dein Raum-Fenster und Dein Zeit-Fenster rein-stellst. Wir müssen das jetzt drehen
in die Vertikale, in die Transversale, weil alles mehr oder weniger nur diese
[aufrecht kreisende] Bewegung ist; nicht etwas so [quer] von der Vergangenheit in die Zukunft fließendes,
oder aufgebautes. … Dieses Gesichtsfeld setzt sich nicht nur
aus linkem und rechtem Bereich zusammen sondern auch
aus innerem, zur Nase gelegenem und äußerem Anteil … Merkst Du,
Wir spiegeln nicht über das Kreuz. Wichtig ist das Kreuz. … Am Chiasma opticum wechs-… Das ist jetzt. Das Spiel ist es. Wir haben jetzt
zuerst-einmal ein X. Was ist das Chiasma opticum? Das Chiasma opticum – Ich glaub,
Ich hab das da schon irgendwo reingeschrieben gehabt. – d.i. schlichtweg und einfach die Kreuzung, das griechische
xCHI, – denke an Mein Christus-Zeichen, dieses xJiCH UP – das ist eine Kreuzung. Das ist eigentlich hier jetzt, wenn Wir Uns das Bild anschauen ist das Zentrum … selt die Hälfte der … Zentrum heißt ja nicht Mittelpunkt sondern:
Der Stachel, der Dreh- und Angel-Punkt: ZIR – interessanter wenn Wir uns das Chiasma jetzt
z.B.: xCHI AS – Wir schauen einmal…, Wir schauen uns das einmal im Griechischen an:
Halt xCHIaH brauchen Wir zuerst. Das [SCH] logische [L] Licht des UP’s erzeugt [F] Facetten
in gewissen WINKELn. Das ist der Schlupfwinkel. Interessant NAE:
Das ist einmal der Schlupfwinkel. SMA … Wir machen wieder: das ist jetzt zuerst-einmal…,
Ich habe immer die erste Radix. Was dann hinten-dran-hängt, das ist DEO(s). sMADEOs heißt das:
Lärmen, das Tosen, besonders von dem verworrenen Durcheinander-Reden von einer großen
Menschenmenge. Das sind MeTIM, die Toten des Meeres. Du kannst jetzt genauso machen: Das Tosen und
das Brausen kommt das Lärmen und das Getöse der Menschenmenge. Habe JiCH nicht gesagt:
Lass die Toten ihre Toten begraben. Das passiert alles in diesem Kreuzigungs-Punkt.
Wenn Du einmal am Kreuz gehängt…, gegangen bist und Du bist wach-geworden. Wenn
Du in dem Zentrum dieses Kreuzes bist, dann bist DU ICH. Versteh bitte diese Symbolik. Wir können jetzt dann immer, immer weitergehen:
Die Blutsverwandtschaft. Wenn Wir das jetzt rein-setzen:
Blut ist noch-mal: ROT, A‘DaM. Das DaM ist: Blut. D.h.: Ich werde zu Blut. LUT heißt dann:
In einer Hülle stecken, wenn Wir das eingeben –schau mal– DaM alleine das ist D M : wie im A‘DaM.
Das ist das hebräische Wort für: Blut. B-LUT…, A als Vorsilbe: A, der Schöpfer ist praktisch BLUT.
Das deutsche Wort: Blut wenn Wir jetzt hebraisieren, B heißt ja: IM – haben Wir natürlich wieder
verschiedene T‘s. Ich mache jetzt das extra so: Ich habe jetzt das [BLUTh] zuerst mit der Spiegelung
[Teth] geschrieben, dann heißt es: Die Leiche [B] Im [L] Licht ist eine polare…,
ein [W] polares [Th] Licht. (EICHEL) Das ist EI, E ICH, die [E] Energie ICH
ist [EL] Gott, aus der der Samen heraus~spritzt. und jetzt machen Wir das mit dem Tav: B L U Tav: Das ist B L U Tav: Da steht jetzt Blut.
Und dann kriegst Du hier zuerst-einmal: Das Klimakterium, das Verwelkt-SEIN: Das sind die
Wechseljahre der Frau, ab~genutzt werden. Aber das B als Vorsilbe gelesen wird der
ganz interessant. D.h. ja: [B] im LUT. Und dieses LUT einzeln gelesen –
den brauchen wir, Entschuldigung – [L] Licht wird zu einer [U] aufgespannten
[Th] Spiegelung. Da kriegst Du jetzt hier: Eine [B] polare [D] geöffnete ECKung.
Ich M^Gs wieder genau-so das ist: Eine Bedeckung. Immer dran denken: B D, diese [B] polare [D] Öffnung als
Ding-an-sich, können Wir Uns gleich anschauen, d.h.: bedeckt, eingehüllt, einhüllen, in
einer Hülle stecken, sich verhüllen. Das ist Deine Traumwelt. Der Adam steckt noch in einer Hülle
und das ist seine eigene Frau. Drum ist auch…, drum dringt auch der Adam in
die Frau ein und hüllt sich mit der Frau ein. Wenn er eins wird mit einer Frau
ist er das Zentrum der Frau. Das ist die Symbolik der Setzua…, der Sexualität.
Und da haben Wir jetzt das B D, diese [B] polare [D] Öffnung erzeugt zuerst-einmal:
ein abgetrennt sein und ein allein sein. Das ist ein Widerspruch wieder in sich selber. Die [A] Schöpfung von [S] raum-zeitlichen [T] Erscheinung
bzw. Abtrünnigen… [S Th] denken…, ist [B] in [AL] Gott das [KN] Fundament.
F-unda: das Auf~schmeißen von Wellen. Das erzeugt das…, der…, das ALLEIN

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *